Zurück zur Übersicht

Hommage an Miguel Hernández - ist VERLEGT auf Mai 2022

Klavierkonzert und Lyrik

4. Dezember 2021  ·  19:00 Uhr – 22:00 Uhr  ·  Haus der Kulturen Braunschweig, großer Saal

Veranstalter: Haus der Kulturen Braunschweig e.V.
Gebühr: 20€ im Vorverkauf, 22€ Abendkasse
Anmeldung: Bitte dem Link unten folgen!

Wie wurden in Spanien die politischen Umbrüche in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von der Kunst aufgegriffen?

Dieses Klavierkonzert ist VERLEGT auf Mai 2022.

In den ersten 40 Jahren des 20. Jahrhunderts war Spanien von mehreren politischen Umbrüchen betroffen. Künstlergruppen entstanden, die diesem Prozess Ausdruck gaben und diskutierten. Darunter die Literatengruppe „Generation del 27“ iund die jungen Komponisten von „El Grupo de los Ocho”. Letzere formierten sich am 29. November 1930 und gelten als Repräsentanten der spanischen „modernen Musik“.

1936 begann der Spanische Bürgerkrieg und in Europa griff bereits seit Beginn der 30-er Jahre der Faschismus um sich.

Viele Komponisten und auch Dichter verließen das Land und gingen ins Exil, andere blieben, einige wurden während des Bürgerkrieges ermordet, wie García Lorca, oder starben in Gefängnissen. Viele kämpften an der Republikanischen Front, so wie Miguel Hernández.

„Juventud que no se arriesga, sangre que no se derrama, ni es sangre ni es juventud“ / Jugend, die sich keiner Gefahr aussetzt, Blut, das nicht vergossen wird, ist weder Blut noch Jugend“

(Miguel Hernández)

Dieser Abend steht unter dem Motto:

„Der Mensch stirbt nur, wenn er vergessen wird“ / El Ser Humano muere solamente cuando lo olvidan“ Klavierstück von Cristóbal Halffter

und ist Artur Rubinstein (1887 – 1982) sowie allen Opfern des Faschismus gewidmet.

Zu den Tickets!